Innen leben - Außen stehen
Innen leben - Außen stehen.

  Startseite
    Tiefgründige Oberflächlichkeit
    Kurzgeschichten
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


Innen lebendig - Außen beständig.

http://myblog.de/odonata

Gratis bloggen bei
myblog.de





Differenzierung

Letztens fragte ich eine Freundin nach ihrem Gewicht, worauf sie mir Folgendes zur Antwort gab: „Dass die Menschen immer einen Vergleich brauchen! Was spielt das denn für eine Rolle, wie viel mir die Waage derzeit anzeigt? Mein Gott, du willst dich doch nur in Relation zu mir setzen! Überhaupt fragt man immer nur nach Dingen, die einen anderen betreffen, um sich selbst damit vergleichen zu können. Wenn ein Mann einen anderen nach dessen Beruf fragt und jener stolz verkündet, Chirurg zu sein und der Fragende selbst aber Chefarzt ist, so stellt der Chefarzt den Chirurgen unter sich, fühlt sich überlegen, ist stolz. Wenn du mich fragst, wie viel ich wiege und ich dir sage, ich wiege 66 kg, du aber wiegst nur 56 kg, dann fühlst du dich besser, weil du meinst, schlanker als ich zu sein. Dabei vergisst du jedoch, dass ich mindestens 8 cm größer bin, zudem eine schönere, pralle Oberweite aufweisen kann und auch im Gesamten eine sehr viel ansehnlichere Figur habe, als du. Aber das siehst du nicht, nein, für dich zählt nur, dass ich mehr wiege, also dicker bin und also denkst du, du seiest schöner!“ – Ich war verblüfft, fühlte mich ertappt durch ihre Offenheit. Ich reagierte, indem ich den Blick, der zuvor auf ihr haftete, in auffallendem Bogen auf den mit Krümeln und Sahneresten dekorierten Teller vor mir richtete und dann zurückschleifen ließ bis zu der kleinen Obstschale, in der sie schon seit zehn Minuten herumstocherte. Und da wurde mir bewusst, dass ich mich gar nicht ertappt fühlen brauchte. Sie schien sich zu schämen, als sie bemerkte, dass ich sie durchschaut hatte, hielt ihren sich selbst verteidigenden Ausdruck jedoch noch immer konstant. Ich wog ab und kam zu dem Entschluss, ihr kleines Spielchen mitzuspielen und so saßen wir noch etwa zwei Stunden beisammen, sie tat weiterhin, als sei sie mit sich zufrieden, ich ignorierte ihre heimlichen neidischen Blicke, wenn ich mir einen weiteren Keks aus der Dose zwischen uns nahm und freute mich insgeheim darüber, dass sie mich auf 56 kg schätzte, wo ich doch 59 wiege.
28.5.07 19:41
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung